Mein erstes Mal am Isarursprung

Die Isar in München
Als ich noch in München gewohnt habe, war die Isar mit den vielen schönen Kiesbänken und dem sauberen Wasser für mich einer der schönsten Plätze in München. Öfter dachte ich daran, einmal mit dem Fahrrad an der Isar entlang zum Isarursprung zu fahren. Gedauert hat es einige Jahre, bis ich es schließlich gemacht habe. Und es war wunderschön dort. Besonders gut gefallen haben mir die letzten Kilometer zwischen Scharnitz und dem Isarursprung.

Durch das Hinterautal zum Isarursprung im Karwendel
Das Hinterautal zweigt in Scharnitz vom Isartal ab. 12 Kilometer lang geht es in das Karwendelgebirge hinein, bis der Isarursprung erreicht ist. Dazwischen liegt viel Berglandschaft. Die hohen Berggipfel des Karwendel säumen das wilde Hinterautal. Steil abfallend sind die Felswände, die im Hinterautal am Ufer der jungen Isar auslaufen. In der schroffen Bergwelt finden auch Gämsen und Steinböcke ein Zuhause. Und der höchste Berg des gesamten Karwendelgebirge überragt das Hinterautal hinter dem Isarursprung. Die bekannte Birkkarspitze wird besonders in den Sommermonaten von Alpinisten erklommen.

Die Steinmännchen begleiten auf dem Weg im Hinterautal zum Isarursprung Karwendelgebirge Seefeld
So sanft steigt das Hinterautal im Karwendel an

Von Mai bis Oktober zur Isarquelle
Zum Isarursprung ist es nicht so anstrengend. Bis zu den sogenannten Isarquellen zieht sich das Tal sanft ansteigend hinauf. Rund 200 Höhenmeter Differenz liegen zwischen dem Ursprung der Isar und der Kirche in Scharnitz. Ein breiter Forstweg verbindet den Bergort Scharnitz mit dem Ausflugsziel im Karwendel. Von Mai bis Oktober wandern Ausflugsgäste und Einheimische durch das Hinterautal zum Isarursprung. Zwischen Juni und September herrschen die besten Bedingungen, um mit dem Fahrrad an den Isarursprung zu fahren.

Am besten mit dem Fahrrad zum Isarursprung
Ich bin auch mit dem Fahrrad zum Isarursprung unterwegs gewesen. Zu Fuß habe ich mir den 12 Kilometer langen Weg als zu langweilig vorgestellt. Für mich als Liebhaber und Kenner des Karwendel war es aber umso überraschender, wie toll und abwechslungsreich das Hinterautal ist. Die Isar bildet gleich hinter Scharnitz eine schöne Flußlandschaft. Mit etwas Zeit lohnt sich vor der Gleirschhöhe ein Abstecher zur Gleirschklamm. Weiter hinten hat mich das liebliche Landschaftsbild im Hinterautal gefesselt.

Immer wieder kommen kleine Bäche aus dem Karwendel in das Hinterautal Isarursprung

Auf dem Weg zum Isarursprung sind hunderte von Steinmännchen. Zusammen mit den vielen kleinen Bergbächen die von allen Seiten in die junge Isar hineinfließen begeistern sie jeden Naturliebhaber. Es ist eine besondere Kraft, die man hier spüren kann. So habe ich deutlich länger gebraucht, bis ich die Isarquelle erreicht habe.

Mit dem Fahrrad kann man es leicht in 2 Stunden schaffen, von Scharnitz zum Isarursprung. Ich habe mit meinen vielen Fotostopps länger gebraucht, aber das ist ja auch kein Problem. Gespannt war ich nach den vielen schönen Bildern, wie es an der Isarquelle selbst aussieht. Bevor ich die Kastenalm erreiche, ist links vom Forstweg ein Zaun. Er grenzt den Bereich der jungen Isar vom wilden Gelände ab. Im Sommer ist das notwendig, wenn die Kühe auf den Weiden grasen.

Beim Isarursprung im Karwendel
Nach einigen Metern sehe ich im Weidezaun eine Tür zum Durchgehen. Davor ist ein kleiner Parkplatz für die Fahrräder. Andere Trekkingbikes und Mountainbikes parken hier schon, natürlich auch E-Mountainbikes. Kein Wunder, mit dem E-Bike ist es eine hervorragende Tour an den Isarursprung. Was erwartet mich nun? In meinem Kopf habe ich das Bild von einem sauberen, rauschenden Bergbach, der aus den Felsen quillt. So stelle ich mir die Isarquelle vor.

Nachdem ich mein Mountainbike geparkt habe, gehe ich durch das kleine Holztor. Durch lichten Wald führt ein kleiner Wanderweg. Zwischen den Latschen plätschert es an einigen Stellen. Mittendrin fließt ein sehr sauberer aber unspektakulärer Bergbach. Es ist die junge Isar, aber der Isarursprung ist noch ein Stück weiter. So wandere ich weiter, immer an diesem Wasser entlang.

Ein leises Gluckern begleitet die junge Isar in Tirol am Isarursprung

 

 

Ich finde die Beschilderung: „Zu den Quellen“, „Isarsteig“. Ein unscheinbarer Trampelpfad führt mich weiter. Und dann nach wenigen Minuten erreiche ich ein Schild. „Isarursprung Quelle 2“ steht dort auf einem einfachen Holztaferl. Daneben am Waldboden ein blitzsauberer Bach. Von einem sprudelnden Bergwasser aus den Felsen keine Spur. Ich wandere noch weiter, bis ich auch die andere Quelle erreiche. Sie ist auch nicht wirklich spektakulärer.

Es gefällt mir am Isarursprung, auch wenn ich ihn mir komplett anders vorgestellt habe. Kraftvoller und mächtiger hätte ich ihn mir erwartet. Vielleicht auch aufgrund der Tatsache, wie stark die Isar aus dem Hinterautal in Scharnitz herausfließt. Eher sanft finden sich aber am Isarurssprung die verschiedenen kleinen Quellen zusammen. Sie bilden die Isar und so verwundert es mich im Nachhinein auch nicht, warum dieses Gebiet von den Scharnitzern „bei den Flüssen“ bezeichnet wird.

In der Feuchtigkeit bilden sich an den Bäumen schöne Moosgebilde

In dieser schönen Natur und unter den schattigen Bäumen lässt es sich auch im Sommer gut verweilen. Es gefällt mir besonders im Hinterautal am Isarursprung. Ich habe einen neuen Lieblingsplatz im einmaligen Karwendelgebirge gefunden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken